Was ist Tunnelblick?

Wenn Sie unter Tunnelblick leiden, ist das Sichtfeld eingeschränkt. Die Außenseite des Sichtfeldes verringert sich, wodurch das Sichtfeld zu einem Tunnel eingeschränkt wird, der immer kleiner wird. Dadurch sehen Sie nur noch einen Teil der Umgebung und können sich erst ein Gesamtbild machen, indem Sie den Kopf drehen und die Augen bewegen. Tunnelblick kann auch durch die Augenkrankheiten Retinopathia pigmentosa und Glaukom entstehen. Im Auge befinden sich lichtsensible Zellen, auch Stäbchen und Zäpfchen genannt. Die Stäbchen befinden sich im äußeren Teil der Netzhaut und die Zäpfchen im inneren Teil. Bei Tunnelblick sterben die Stäbchen ab, wodurch das äußere Sichtfeld geringer wird. Erste Beschwerden können schwarze Flecken oder verschwommene Flecken im Sichtfeld sein. Je nachdem wie die Stäbchen weiter absterben, werden die schwarzen Flecken im Sichtfeld größer und das Sichtfeld an sich kleiner. Bis nur noch ein kleines Sichtfeld übrigbleibt und Sie nur noch ein Bild haben, als würden Sie durch einen Tunnel blicken. Die Zäpfchen regulieren den zentralen Teil des Sehens. Unter anderem sorgen sie dafür, dass wir scharf sehen können.

Behandlung Tunnelblick

Ob eine Behandlung des Tunnelblicks möglich ist, hängt von der Ursache ab. Die Ursache kann die Augenkrankheit Glaukom sein, dann sind Medikamente, eine Laserbehandlung oder Operation möglich. Das hat zum Zweck, den Schaden am Sehnerv einzuschränken, indem der Augendruck verringert wird. Die am häufigsten auftretende Ursache ist jedoch Retinopathia pigmentosa, wogegen es leider noch keine Behandlung gibt. Unterstützung ist jedoch immer notwendig. Der Verlust der Sicht bietet nämlich auch Gefahren für die Sicherheit. Durch das kleinere Sichtfeld sehen Sie Dingen nicht ankommen oder können einfacher irgendwo gegen laufen. Um die Patienten so lange wie möglich an der Gesellschaft teilnehmen lassen zu können, bieten wir Hilfsmittel an.

Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel bei Tunnelblick

Dabei gilt eigentlich das gleiche wie bei allen anderen Augenkrankheiten: ‚ein gesunder Lebensstil ist sehr wichtig‘.

Nicht rauchen, wenig bis keinen Alkohol und eine gute Ernährung sind die wichtigsten Punkte. Unsere Augen benötigen Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Die wichtigsten Nährstoffe sind: Antioxidantien, Alpha-Liponsäure, Omega 3 Fettsäuren, Vitamin A, C und Zink. Lutein und Zeaxanthin sind ebenfalls sehr wichtig. Der Mensch kann diese Stoffe nicht selbst produzieren und es ist daher wichtig, diese Stoffe durch die Ernährung oder über Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen. Eine Ernährung mit diesen Nährstoffen ist daher sehr gesund und Sie können die Nährstoffe aufnehmen, indem Sie Ihrer täglichen Ernährung Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen.